Schwanen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü



Bürger retten ihr Gasthaus, Bürgermeister und Gemeinderat ziehen mit.

"Wir für Nehren" lautet das Motto unserer Initiative.

Der Abriss des Schwanenanbaus und des  Rot-Kreuz-Häusles geht stetig vorwärts. Seit Ende November sind an den arbeitsreichen Samstage immer 20-30 ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Jetzt wird nach außen hin sichtbar, was unser Bautrupp so leistet...
Auch für die Verpflegung der fleißigen Helfer wird bestens gesorgt.
Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die auch bei winterlichen Teperaturen zur Stange halten.
Wer Lust und Zeit hat auf der Baustelle mizuhelfen, ist herzlich willkommen! Ob mit Hammer und Schaufel oder Kuchen und Suppe, wir freuen uns über jede Unterstützung!
Interessierte können sich gerne per E-Mail unter info@schwanen-nehren.de bei uns melden. Unsere Bauverantwortlichen kommen dann auf Euch zu.

Unser schöner Schwanen hat seit längerer Zeit keinen Pächter mehr. Das 300 Jahre alte Fachwerkhaus wird momentan nicht als Gasthaus genutzt, dennoch fanden hier über 2 Jahre hinweg regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt, mit Unterstützung vieler Helfer. Dafür nochmal ganz herzlichen Dank.
Die Gemeinde Nehren hat nun mit der Sanierung des Fachwerkhauses begonnen, damit das Herzstück des Ortes wieder in neuem Glanz erstrahlen kann. Die Entrümpelung und Teile des Abriss sind bereits mit freiwilligen Helfern durchgeführt worden.
Unsere Genossenschaft ist gegründet. Die Satzung liegt nun dem Genossenschaftsverband zur Prüfung vor. Hier möchten wir Ihnen den Vorstand und den Aufsichtsrat der eG i.G. vorstellen. Der Info-Abend war ein voller Erfolg. Viele neue Absichtseklärungen und Angebote, am Bau mit anzupacken, zeigen uns das wachsende Vertrauen in der Bevölkerung.
Den aktuellen Stand der Absichtserklärungen finden Sie in unserem Newsticker.
Für alle, die uns und das "Projekt Schwanen" unterstützen möchten, kann die Absichtserklärung für die Zeichnung von Genossenschaftsanteilen ausgedruckt werden.

Das Schwanen-Projekt wird im Rahmen des Landesprogramms "Gut Beraten" gefördert.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü